Anhängerkupplung-Hecklappe Problem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anhängerkupplung-Hecklappe Problem

      Hallo,

      ich habe gestern das erste Mal meine werkseitig montierte Anhängerkupplung ausprobiert. Ich habe meinen Fahrradträger montiert. Jetzt wollte ich in den Kofferraum, habe dazu den Träger weggeklappt, und die Taste in der Hecklappe betätigt. Diese ist nur 10 cm aufgefahren, ist stehengeblieben und hat nur gepiept. Was habe ich falsch gemacht, bzw. wie bekomme ich die Klappe auf?

    • sciroccomudi schrieb:

      Hallo,

      ich habe gestern das erste Mal meine werkseitig montierte Anhängerkupplung ausprobiert. Ich habe meinen Fahrradträger montiert. Jetzt wollte ich in den Kofferraum, habe dazu den Träger weggeklappt, und die Taste in der Hecklappe betätigt. Diese ist nur 10 cm aufgefahren, ist stehengeblieben und hat nur gepiept. Was habe ich falsch gemacht, bzw. wie bekomme ich die Klappe auf?
      Durch das Einstecken der Stromverbindung zum Fahrradträger/Anhänger erkennt die Elektronik, dass da was an der AHK angehängt ist.
      Da die Elektronik aber nicht wissen kann, ob Du den Fahrradträger abgeklappt hast oder nicht, wird die Heckklappe nur einen Spalt breit geöffnet, damit die nicht gegen den Fahrradträger etc. stoßen kann.
      An sich macht das ja auch durchaus Sinn. Blöd ist das nur, wenn man noch was in den Kofferraum legen will und man die Klappe per Hand öffnen un schließen muss.
      Insbesondere, da man das lt. FOH nicht besonders oft machen sollte, da man ja den Motor der Klappe händisch bewegt, wofür der natürlich nicht gebaut ist.
      Die Frage ist, was besser ist. Eine Beule in der Heckklappe ich ja auch nicht besonders schön ...

      Grandland X Benzin, Schalter, blau, AHK, Sonnendach, Innovation 1. Gen. - keine Wartezeit, stand so nigelnagelneu beim Händler :thumbup:

    • Crossvalley112 schrieb:

      Durch das Einstecken der Stromverbindung zum Fahrradträger/Anhänger erkennt die Elektronik, dass da was an der AHK angehängt ist.Da die Elektronik aber nicht wissen kann, ob Du den Fahrradträger abgeklappt hast oder nicht, wird die Heckklappe nur einen Spalt breit geöffnet, damit die nicht gegen den Fahrradträger etc. stoßen kann.
      An sich macht das ja auch durchaus Sinn. Blöd ist das nur, wenn man noch was in den Kofferraum legen will und man die Klappe per Hand öffnen un schließen muss.
      Insbesondere, da man das lt. FOH nicht besonders oft machen sollte, da man ja den Motor der Klappe händisch bewegt, wofür der natürlich nicht gebaut ist.
      Die Frage ist, was besser ist. Eine Beule in der Heckklappe ich ja auch nicht besonders schön ...
      Da geb ich dir recht, wenn du aber in den Urlaub mit deinem Fahrradträger fährst, bleibt dieser ja ständig am Auto, da du diesen ja nicht abbaust. Den Kofferraum willst du während des Urlaubs aber sicher weiter benutzen wollen oder müssen. Macht also wieder mal keinen Sinn,das ganze. Und jedesmal ausstecken ist ja aufgrund der gut angebrachten Steckdose auch Blöd.
    • sciroccomudi schrieb:

      Crossvalley112 schrieb:

      Durch das Einstecken der Stromverbindung zum Fahrradträger/Anhänger erkennt die Elektronik, dass da was an der AHK angehängt ist.Da die Elektronik aber nicht wissen kann, ob Du den Fahrradträger abgeklappt hast oder nicht, wird die Heckklappe nur einen Spalt breit geöffnet, damit die nicht gegen den Fahrradträger etc. stoßen kann.
      An sich macht das ja auch durchaus Sinn. Blöd ist das nur, wenn man noch was in den Kofferraum legen will und man die Klappe per Hand öffnen un schließen muss.
      Insbesondere, da man das lt. FOH nicht besonders oft machen sollte, da man ja den Motor der Klappe händisch bewegt, wofür der natürlich nicht gebaut ist.
      Die Frage ist, was besser ist. Eine Beule in der Heckklappe ich ja auch nicht besonders schön ...
      Da geb ich dir recht, wenn du aber in den Urlaub mit deinem Fahrradträger fährst, bleibt dieser ja ständig am Auto, da du diesen ja nicht abbaust. Den Kofferraum willst du während des Urlaubs aber sicher weiter benutzen wollen oder müssen. Macht also wieder mal keinen Sinn,das ganze. Und jedesmal ausstecken ist ja aufgrund der gut angebrachten Steckdose auch Blöd.
      So ganz zufrieden bin ich mit der Lösung zugegebenermaßen auch nicht.
      Hatte schon mal überlegt, den Fahrradträger bzw Anhänger dahingehend zu modifizieren, dass ich da einem Schalter einbaue, der die Stromverbindung trennt.
      Ich bin allerdings leider noch nicht dazu gekommen, das mal zu testen.
      Aber wir haben ja hier im Forum viele Experten, die mir das vielleicht auch ersparen können.
      Aber wenn kein elektrischer Verbraucher dran hängt, kann ja eigentlich die Bordelektronik nicht erkennen, was da auf der AHK sitzt.
      Man muss nur immer dran denken, den Schalter wieder zu aktivieren.
      Dennoch erscheint mir das praktikabler als immer unters Auto zu krabbeln und den Stecker zu ziehen, auch wenn ich mir den mittels Spiralkabel an die AHK geholt habe.

      Grandland X Benzin, Schalter, blau, AHK, Sonnendach, Innovation 1. Gen. - keine Wartezeit, stand so nigelnagelneu beim Händler :thumbup:

    • Kann sein, dass die Bordelektrik die Nebelschlussleuchtenabschaltung (die ist mechanisch) als Belegung der Anhängersteckdose erkennt. Dann sollte das mit einem elektrisch trennenden Schalter in der Stromversorgung nicht funktionieren.

      sciroccomudi schrieb:

      Macht also wieder mal keinen Sinn,das ganze. Und jedesmal ausstecken ist ja aufgrund der gut angebrachten Steckdose auch Blöd.
      Jede Wette: Würde die elektrische Heckklappe an einen montierten Fahrradträger oder Anhänger stoßen, wäre das Geschrei riesengroß.
      In etwa: "Wie kann man so etwas Unfertiges konstruieren? Das Auto weiß doch, dass etwas im Weg ist ..."
      Herzliche Grüße
      Wolfgang

      aktuell:
      Astra K ST 1.6T Ultimate in quarzgrau

      bestellt:
      Grandland X 2,0D Ultimate in mondsteingrau metallic mit schwarzem Dach
      Extras: LM-Räder BiCo schwarz 18 Zoll, Alu-Pedale, Geschw.-Assi, DAB+, Wireless Charging, SHZ vo+hi, AHK
    • Die AHK mit angestecktem Kabel, das ein öffnen der Heckklappe sowie die Rückfahrkamera ausschaltet, würde vermutlich von einigen nicht so problematisch wahrgenommen, wenn die Position der Steckdose ganz leicht zu bedienen wäre.
      Das ein gesteckter Kontakt Funktionen verhindert ist meiner Meinung nach ok.

      Aber geteert und gefedert gehörte jener Verantwortliche, der die Steckdose dort positioniert hat, wo sie sich nach einer Originalmontage befindet.
      Zugespitzt formuliert: mitten unter dem Auto.
      Manch einer, dazu gehöre auch ich, hat die Steckdosenpos. verändern lassen oder sich andere Verbesserungen montiert.
      Aber das das jetzt eine total befriedigende Position geworden ist, kann ich nicht behaupten, noch dazu wo ich gerade vor kurzem die schwenkbare Mercedes "E" AHK meines Bruders gesehen habe. Diese hat aus meiner Sicht die optimalste Position einer Steckdose.

      Lg Helmut (Wer will findet Wege. Wer nicht will findet Gründe. Machen ist wie wollen, nur heftiger.)

      GLX Innovation 04/19, 1,5 Diesel, 130 PS, 8-Gang-Aut., LED Scheinwerfer, R 5.0 IntelliLink, AGR Sitze, AHK, Somm.- und Winterräder 18" ALU, Therma Tec Windschutzsch., Klima-Automatik, Rückfahrkamera, Mondstein Grau, Sonnenschutzrollos hinten, Innovationspaket, Park/Go Paket, Notlaufrad 18 zoll Stahl, Nebelscheinwerfer, Adaptives Fahrlicht.
    • Hallo,
      Wenn ich im Urlaub angekommen bin, wird der Fahrradträger abgebaut und zusammengeklappt in die Tasche verstaut.
      Abnehmbare Anhängerkupplung kommt zum Notrad und fertig ist Sache.
      Sollte der Träger dran bleiben so mache ich die Heckklappe mit der Hand auf.
      Wo ist da das Problem ?
      Einige Jammern hier auf hohem Niveau.

    • autoeuel schrieb:

      Hallo,
      Wenn ich im Urlaub angekommen bin, wird der Fahrradträger abgebaut und zusammengeklappt in die Tasche verstaut.
      Abnehmbare Anhängerkupplung kommt zum Notrad und fertig ist Sache.
      Sollte der Träger dran bleiben so mache ich die Heckklappe mit der Hand auf.
      Wo ist da das Problem ?
      Einige Jammern hier auf hohem Niveau.
      Oh wie war, das mache ich genauso :thumbup:
      Aber wenn dann eine Schramme in der Heckklappe wäre, schimpfen auch alle wieder, warum das System nicht abschaltet :thumbsup::thumbup::sleeping:

      Grandland X, 1.5D, Business Innovation, Mondstein Grau, 8-Stufen-Automatik, Grip&Go, Geschwindigkeitsassistent, Solar protect, AHK, Panorama-Glassonnendach

    • Und wenn der Motor der elektrischen Hecklappe nach dem 10ten Mal händisch öffnen kaputt geht, ist es auch super oder?
      Ein fest verbundener Motor denn ich händisch, gegen die Kraft manuell öffne... Hält bestimmt sehr lange und ist ein Schnäppchen zum tauschen. Glaube nicht damit das auf Garantie geht. Dies sind ja auch nicht dumm.
      Wenn du mit 2 Kinder unterwegs bist, und dadurch dein Kofferraum sowieso schon platzt, baust du sicherlich keinen Fahrradträger ab.

    • Ich habe meinen GLX jetzt fast 2 Jahre (1. März 2018) und fahre oft mit Hänger oder dem Fahrradträger, Je nachdem klappt alles nach wie vor einwandfrei auf und zu, egal ob manuell, per Fahrzeugschlüssel oder mit dem Fuß!
      Ich glaube nicht, dass durch die manuelle Betätigung ein Schaden entsteht.

      Grandland X Innovation 1,2 T Schaltgetriebe, Perlmuttweiß, Dach + Außenspiegel Diamantschwarz, Ledersitze Schwarz, 19 " Sommer , 16" Winter, AHK abnehmbar
      Seit 1.3.2018