1. Inspektion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PvD schrieb:

      Ich habe auch das Inspektionspaket für 3. Jahre mit dabei. Darum werde ich die nächsten Jahre nichts zum Thema sagen können.

      Deinen genannten Preis halte ich für in Ordnung, wenn ich meine früheren Inspektionskosten der letzten Jahre vergleiche.

      Könntest allerdings noch ein paar Kosten einsparen.

      Öl selbst mit bringen, dass Dexos2 (oroginal GM) kostet ca.24€ a 5Liter auf dem Markt.
      Dieses mindert weder die Garantie noch sonst was, ist ja von Opel vorgegeben und was anderes verwendet der Händler auch nicht.

      Nächster Punkt, Flüssigkeitsstände selbst auffüllen und das beim Termin erwähnen, dass dies nicht gemacht werden soll. Sind meist nur ca. 10€ was das ganze zusätzlich kostet, aber dies kann man wieder für ein Eis mit der Familie ausgeben.

      Dann zuletzt der Scheibenwischertrick, viele versuchen einem einzureden, dass die runter sind. Aber solang die Gummilippe nicht abgeht, ist alles ok. Nur wichtig bei jeder Fahrzeugwäsche auch an die Gummis denken und die Sauber machen. Und falls doch mal einer kaputt geht, Ersatzgummis aus dem Zubehör holen und auf den Original Scheibenwischer aufziehen.

      Macht auch wieder ein unterschied von 5€ zu 50€ oder mehr..
      Wenn ich einen FOH hätte, der solche Praktiken anwendet wie du es hier schilderst (Scheibenwischertrick), dann würde ich mich nach einem anderen FOH umsehen.

      Wenn ich der FOH wäre, dem du zur Inspektion das Öl selbst mitbringst, erwähnst das die Flüssigkeitsstände nicht kontrolliert und aufgefüllt werden müssen da du das schon selbst gemacht hast,
      würde ich dich bitten dir in Zukunft doch einen anderen FOH zu suchen.

      Ich finde es schon etwas seltsam, wenn man für ein neues Auto (wie in meinem Fall) fast 38.000 € auf den Tisch legt, dann aber an den "Nebenkosten" fürchterlich sparen möchte.

      Aber wie sagt die Werbung eines Elektronikriesen: " GEIZ IST GEIL".

      Ist nicht so mein Ding. Ich fahre auch in Zukunft zu meinem sehr guten und ehrlichen FOH ohne eigenes Öl mitzunehmen, und ohne die Flüssigkeitsstände aufgefüllt zuhaben!

      Da halte ich es auch mehr so wie RouteA5 schreibt "Leben und Leben lassen".

      Gruß, Hans

      Bestellt am 22.11.2017 (KW47/2017): Grandland X Ultimate, 1.2 Direct Injektion Turbo, 96 kw (130 PS), 6-Gang-Automatik, Vollleder schwarz, Perlmutt Weiß, Dach und Außenspiegel Diamant Schwarz, Dachreling Silber,
      Grip&Go mit Leichtmetallräder (5-Speichen) 7.5Jx18 und M+S Reifen 225/55 R18, Diebstahlwarnanlage. Navi 5.0 IntelliLink. Nach fast 22 Wochen ausgeliefert am 20.04.2018. :thumbsup:

    • Das stimmt, muss halt jeder für sich entscheiden, ist wie mit dem Trinkgeld beim Essen gehen.

      Nur leider bekommt der Mechaniker nicht mehr am Ende des Monats, wenn er ne Inspektion gemacht hat. Deswegen hab ich bei der letzten Inspektion eine Schachtel Merci hinters Lenkrad gelegt, da weis ich das der Dank auch ankommt.

      Jeder hat seine Erfahrungswerte und seine Grundeinstellungen und wenn er selbst mal jahre lang der Schrauber war, dann weis man wie so manches Geld verdient wird.

      Wenn ein Elektriker bist, lässt dir auch keinen Bären aufbinden und kaufst wo möglich für dein Hausbau direkt vom Hersteller, als im Baumarkt, wo man etliche Euros spart und man sagt am Ende auch nicht, oh hätte ich mal im Baumarkt 2000€ mehr ausgegeben, dann hätte die Kassierin was von gehabt.

      War wie gesagt ein Tipp, ob und wer ihn umsetzt, ist jedem sein Ding.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PvD ()

    • Methusalem schrieb:

      PvD schrieb:

      Ich habe auch das Inspektionspaket für 3. Jahre mit dabei. Darum werde ich die nächsten Jahre nichts zum Thema sagen können.

      Deinen genannten Preis halte ich für in Ordnung, wenn ich meine früheren Inspektionskosten der letzten Jahre vergleiche.

      Könntest allerdings noch ein paar Kosten einsparen.

      Öl selbst mit bringen, dass Dexos2 (oroginal GM) kostet ca.24€ a 5Liter auf dem Markt.
      Dieses mindert weder die Garantie noch sonst was, ist ja von Opel vorgegeben und was anderes verwendet der Händler auch nicht.

      Nächster Punkt, Flüssigkeitsstände selbst auffüllen und das beim Termin erwähnen, dass dies nicht gemacht werden soll. Sind meist nur ca. 10€ was das ganze zusätzlich kostet, aber dies kann man wieder für ein Eis mit der Familie ausgeben.

      Dann zuletzt der Scheibenwischertrick, viele versuchen einem einzureden, dass die runter sind. Aber solang die Gummilippe nicht abgeht, ist alles ok. Nur wichtig bei jeder Fahrzeugwäsche auch an die Gummis denken und die Sauber machen. Und falls doch mal einer kaputt geht, Ersatzgummis aus dem Zubehör holen und auf den Original Scheibenwischer aufziehen.

      Macht auch wieder ein unterschied von 5€ zu 50€ oder mehr..
      Wenn ich einen FOH hätte, der solche Praktiken anwendet wie du es hier schilderst (Scheibenwischertrick), dann würde ich mich nach einem anderen FOH umsehen.
      Wenn ich der FOH wäre, dem du zur Inspektion das Öl selbst mitbringst, erwähnst das die Flüssigkeitsstände nicht kontrolliert und aufgefüllt werden müssen da du das schon selbst gemacht hast,
      würde ich dich bitten dir in Zukunft doch einen anderen FOH zu suchen.

      Ich finde es schon etwas seltsam, wenn man für ein neues Auto (wie in meinem Fall) fast 38.000 € auf den Tisch legt, dann aber an den "Nebenkosten" fürchterlich sparen möchte.

      Aber wie sagt die Werbung eines Elektronikriesen: " GEIZ IST GEIL".

      Ist nicht so mein Ding. Ich fahre auch in Zukunft zu meinem sehr guten und ehrlichen FOH ohne eigenes Öl mitzunehmen, und ohne die Flüssigkeitsstände aufgefüllt zuhaben!

      Da halte ich es auch mehr so wie RouteA5 schreibt "Leben und Leben lassen".

      Gruß, Hans






      Also ich für meinen Teil hab das bis vor wenigen Jahren immer gemacht mit dem Öl und Flüssigkeiten und bislang immer gut damit gefahren was anfangs am Öl lag. Ich verwende das was ich für gut halte bzw haben will...
      Aber jeder nach seiner Auffassung
      Ich habe teils bei div. Händlern das Auto sogar in Auto Bild Manier präpariert und markiert...
      Man glaubt als nicht was man dann dabei erlebt
      :thumbsup:
    • RouteA5 schrieb:

      PvD schrieb:

      Könntest allerdings noch ein paar Kosten einsparen.
      ...oder weiterhin leben und leben lassen.
      Wenn also am Ende des Tages der Mechaniker seiner Familie "auf meine Kosten" ein Eis ausgibt, kann ich auch sehr gut damit leben :)
      für den Mechaniker eher nur die Waffel zum knappern.

      Freundliche Grüße aus Berlin

      Grandland X Innovation 1 Gen MJ18 Jade Weiß 1.2 Automatik AGR Denon DAB Alarm AHK Grip&Go (Arme Leute Allrad)

    • RouteA5 schrieb:

      ... umso mehr ein Grund, der Werkstatt etwas Luft zum atmen zu lassen.
      soll jeder machen wie er will. Beim Öl sollte die Benziner unbedingt das Dexos 1 Gen 2 nehmen und Scheibenwischer gibts in der Bucht oder beim FOH zu Preisen wo man früher Reifen gekauft hat. :m0037:

      Freundliche Grüße aus Berlin

      Grandland X Innovation 1 Gen MJ18 Jade Weiß 1.2 Automatik AGR Denon DAB Alarm AHK Grip&Go (Arme Leute Allrad)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thor ()

    • Ich trage seit 2005 alle meine Kosten rund ums Auto fein aufgedröselt in spritmonitor ein.
      Wenn ich bei den letzen beiden Autos (Gebrauchtwagen 02/2005-11/2009 und Neuwagen 12/2009-12/2017) meine Ölkosten durch Selbstmitbringen um 75% reduziert hätte, wären meine Gesamtkosten für die ca. 355.000 km in 12 Jahren trotzdem um weniger als 1% gesunken.
      Größter Brocken und effektivste Stellschraube an den Gesamtkosten ist der Wertverlust.
      Aber da man die Folgekosten, im Gegensatz zum Kaufpreis, nicht mehr in einer Neuwageneuphorie bezahlt, fühlen sie sich halt in Relation teurer an.

      Grandland X 1.2 - Dynamic - Automatik - Park&Go Premium - AGR Fahrer/Beifahrer - Navi 5.0 - AFL LED - 18 Zoll Mehrspeiche - Topas Blau

    • Ich muss Thor Recht geben, genau das meinte ich, wer sich etwas mit den Hintergründen auskennt, der handelt anders.

      So zum Beispiel mit dem Öl, wenn ich etwas mitbringe, kommt das rein was ich weis was rein kommt und vorallem was ich möchte. Und nicht das Öl aus dem großen Fass was jedes Auto bekommt, egal ob Neuwagen oder Oldtimer.

      Mal ein anderes Beispiel, eine Bekannte (allein erziehende Mutter) von mir hat mich mal gefragt, ob es normal ist das man bei einem Fahrzeug mit 80.000km so hohe Werkstattkostet hat. Ein Blick auf die Rechnungen zeigte, 2x Kupplung, 1x Zahnriemen, usw.

      Zum Hersteller/Autohaus sage ich nichts, aber so ist die Realität. Jeder hat hier seine Meinung, Erfahrung usw. was das betrifft.
      Es ist egal in welcher Branche, wenn man keine Ahnung hat, dann bekommt man mal ein bisschen mehr.

      @RouteA5
      Ich möchte dich nicht kritisieren, aber man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
      Natürlich werden die Beschaffungskosten für ein Fahrzeug immer den größten Teil betragen. Genau so ungeplante Reperaturen werden in der Regel auch immer teurer sein, als eine Inspektion.

      Wenn es richtig aufschlüssen willst, dann darfst du nur die reinen Inspektionskosten nehmen, ohne Bremsen erneuern oder was sonst ab und an anfällt.

      Nur das was wirklich immer im Schnitt gemacht wird, Filter, Öle, Bremsflüssigkeit, Zahnriemen/Steuerkette und die Inspektionskosten selbst.

      Dann wirst mit Sicherheit über ein Prozent kommen.

    • PvD schrieb:

      @RouteA5
      Ich möchte dich nicht kritisieren, aber man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
      Natürlich werden die Beschaffungskosten für ein Fahrzeug immer den größten Teil betragen. Genau so ungeplante Reperaturen werden in der Regel auch immer teurer sein, als eine Inspektion.

      Wenn es richtig aufschlüssen willst, dann darfst du nur die reinen Inspektionskosten nehmen, ohne Bremsen erneuern oder was sonst ab und an anfällt.

      Nur das was wirklich immer im Schnitt gemacht wird, Filter, Öle, Bremsflüssigkeit, Zahnriemen/Steuerkette und die Inspektionskosten selbst.

      Dann wirst mit Sicherheit über ein Prozent kommen.

      Ich sagte doch, daß ich es aufgedröselt eintrage. Bin halt ein Statistik-Geek ;)

      Daher hier mal in Bildern Wartung, Reparaturen, und Oelwechsel für meinen Golf 2005/2009, aus spritmonitor rausgezogen (denn spritmonitor ist nicht nur für sprit).
      Pure "Inspektion" also ohne Teile, ist nur jeweils der Punkt "Longlife". Alles an Material (Bremse, Öl, Filter, etc) ist separat aufgedröselt. Bis hinunter zum Glühbirnchen, und sogar Scheibenklar für dekandente 5,36 € ;)

      Du kannst also sehen, ich habe für 4 * Öl und Filter insgesamt 500 EUR bezahlt. Ziehe ich den Ölfilter ab, also rund 4*25 EUR, bleiben rund 400 EUR an Ölkosten übrig. Davon 75% gespart, wären 300 EUR gespart.
      Das Auto hat mich in der gesamten Zeit 27.231,16 EUR gekostet (alle, wirklich alle Kosten, Sprit, Versicherung, Wertverlust, sogar die 5 EUR für die grüne Plakette ist drin).
      Macht demnach (100 / 27.231,16 €) *300 € gesparte Ölkosten = 1,1% Ersparnis.
      Beim Golf war es also 1,1% die ich hätte sparen können mit Öl mitbringen. Aber nur weil der ein Gebrauchter war mit vergleichbar weniger Wertverlust.
      Mein Nachfolger war ein wesentlich teurerer Neuwagen. Und da hier die Gesamtkosten durch den weitaus höheren Wertverlust stärker ins Gewicht fallen, macht dort der Ölspareffekt deutlich unter 1 % aus.
      Also komme ich insgesamt für die letzen beiden Autos der 12 Jahre auf die erwähnten unter 1% mögliche Ersparnis durch Ölmitbringen.

      Die lächerlichen 3,5 Literchen Öl im Granny werden an der Tendenz nichts wesentliches ändern. Zumal es ja wieder ein Neuwagen ist mit sattem Wertverlust.

      Und da kannst Du auch sehen, daß ich auch nicht nur sonnige Erfahrungen mit den Werkstätten hatte.
      Wie Du z.B. bei Reparatur 20.09.2007 bei 102.210 km, da haben die beim Austausch der defekten Lima ungefragt die Riemenscheibe mit ausgetauscht.
      Habe dann zähneknirschend gesagt, dann lass sie halt drin... war ja froh, daß ich sofort taggleich noch die Reparatur bekam und aufs Auto warten konnte. Dabei haben die aber die falsche Riemenscheibe eingebaut, was ich kurze Zeit später merkte, als mir der Keilriemen auf der Autobahn riss und ich dann ohne Servolenkung zur Werkstatt fahren durfte. Da gab es Dudu an die Geschäftsführung.

      Ich wollte nur auf die Verhältnismässigkeit hinweisen. Nicht mehr nicht weniger.
      Einerseits zigtausend für einen Neuwagen (wie alle hier) ausgeben, von denen sich einige tausend gleich mit der Fahrt vom Hof in Luft auflösen (was man in der Neuwageneuphorie ja verdrängt) und dann bei den Kleinkosten denken, daß man da weiss Gott was spart.

      Genug rumgerechnet, muss heute noch was arbeiten... :(

      Oelwechsel.JPGWartungen_Golf.JPGReparaturen_Golf.JPG

      Grandland X 1.2 - Dynamic - Automatik - Park&Go Premium - AGR Fahrer/Beifahrer - Navi 5.0 - AFL LED - 18 Zoll Mehrspeiche - Topas Blau

    • Ich verstehe schon was du meinst, dass es wenn man die Gesamtkosten für ein Fahrzeug (Kauf, Sprit, usw.) betrachtet der Punkto Öl gering ist.

      Aber wenn ich die reinen Kosten für eine Inspektion nehme, es einen Unterschied macht, ob ich für einen Liter Öl 26€ zahlte oder es selbst mit bringe und nur 4,80€ ausgeben muss.
      Und die mitgebrachte Qualität mit unter besser ist, als die welche dir verkauft wird. Bei den 3,5l welche dein GLX bekommt macht das z.B. 74,20€ an Ersparnis aus..
      Gut die Werte sind jetzt von meinem damaligen Skoda, aber der hatte auch mehr Öl als nur 3,5l bekommen.

      Ist halt die Frage wo man aus Sicht des Sparens anfängt und aufhört.
      Der eine fährt vorausschauend um Sprit zu sparen, der andere fährt Bleifuß weil er gerne schnell fährt.
      Der eine kauft sich ein praktisches-vielnutzbares Fahrzeug, der andere einen Sportwagen.
      Genauso Klamotten, der eine kauft sich etwas wenn etwas nicht mehr passt oder kaputt ist, der andere weil er stylisch sein will.
      Kauft man beim kleinen Laden um die Ecke und gibt mehr aus oder bestellt man das gleiche günstiger bei amazon.
      Das kann man jetzt endlos so weiter führen...

      Jeder sollte das machen, was er für richtig hält. Der eine achtet auf dies, der andere auf das.
      Und ich werde nach wie vor mein Öl selbst mitbringen und das gesparte Geld in meine Familie stecken oder in ein kleines Dankeschön für den Schrauber :saint:

    • Ich habe eure interessante Diskussion über die Inspektion verfolgt und möchte euch etwas zu denken geben.

      Ich hatte zugegeben, anfangs einmal, als ich neues Auto bekam, auch einiges Öl mitgebracht, indem ich etwas Geld sparen wollte. Aber ich musste auch an die Leute denken, die nur ihren Job machen wollen, die auch Familien haben und die vielleicht ein Haus oder eine Wohnung gekauft haben. Diese Leute wollen auch etwas von ihrem Leben haben. Dazu kommt es auch, dass die Werkstatt auch laufende Kosten hat wie z.B. Strom, Gas, Wasser, Miete, Grundsteuer und ich möchte weiterhin meinen FOH behalten, der mir auch wirklich guten Service bietet. Was wäre gewesen, wenn eines Tages der FOH verschwinden würde, nur weil man als Kunde sparen möchte und für nichts ausgeben möchte? Was sind 50 € mehr für 5 LIter Ölbefüllung im Jahr? Das sind gerade mal ca. 4,17 € im Monat! Es herrscht auf dem Automarkt ein ganz harter Kampf um jeden Kunden und die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht.

      Bei der Annahme hatte man mich auch gefragt, ob man Scheibenwischerblätter wechseln sollte, ob man die Schlüsselbatterie wechseln sollte, ob man mein Auto waschen dürfe. So fühle ich mich gut aufgehoben, was ich aber allerdings von einem anderen FOH nicht behaupten kann, der einfach ungefragt die Schlüsselbatterie gewechselt hatte, was mich inkl. Teile 15 € gekostet hatte. Nicht nur aus diesem Grund habe ich den FOH gewechselt.

      Für einen guten Service zahle ich gerne etwas mehr Geld. Man möchte auch nicht am falschen Ende sparen, wenn der FOH mir sagen würde, tut mir leid, da Sie den Öl selbst mitgebracht haben, können wir ihnen bei der Kulanz nicht mehr helfen.

      Merke: Kulanz ist eine freiwillige Leistung des FOH´s.

    • Und ich muss mir das Lachen verkneifen :whistling:

      Mal ganz im Ernst, wenn ein FOH an selbst mit gebrachten Öl pleite geht, dann wird das nicht das Problem gewesen sein.

      Ein fertig ausgelernter Geselle bekommt 1200 Brotto, minus die Abzüge kann sich jeder denken was er im Monat zum Leben hat, das gleich beim Friseur usw.

      Die Arbeit welche er im Monat leistet ist relativ, weil dadurch wird er nicht mehr am Monat raus bekommen.. Millionäre sind nicht davon reich geworden, weil sie Wöhltäter sind, sondern weil sie auf anderen Kosten Gewinne machen.

      Und wie gesagt, es war unter anderem ein Tipp zum sparen. Aber die Leute welche der Tipp etwas bringen soll, fahren keinen GLX, weil den können Sie sich eh nicht leisten. Weil Sie jeden Cent Monat für Monat dreimal umdrehen müssen.

      Luxusprobleme :P:D