Welches Ladekabel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welches Ladekabel

      Hallo in die Runde.......ich bin neu hier und habe mal eine Frage zum Ladekabel. Gibt es Ladekabel womit man an Drehstromsteckdosen bzw an öffentliche Ladestationen anschliessen kann im Zubehör. Die Preise bei Opel sind schon.......... :cursing:
      Vielen Dank für Infos.
      Allen noch ein schönes Wochenende
      Gruß Frank

    • Moin - für Grandland X Hybrid4 (7,4kW-Onboard-Lader) habe ich mir das Ladekabel fürs öffentliche Laden Mode 3 Typ2 (32A - 7,4 kW 1Phase - 7,5m) Hersteller Fa. Mennekes 36246 gekauft, Preis im Internet ca. 250 €. Achtung das Kabel nutzt nur L1 und N (230V) - aber genau richtig und ausreichend für Grandland X Hybrid4. Wenn du direkt über Drehstrom mit CEE -Stecker laden willst, ist das ein anderes Thema - kann ich bei Bedarf auch was sagen. Gruß Huki

      viele Grüße aus der Nordheide Euer Huki ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Huki1955 ()

    • Huki1955 schrieb:

      Wenn du direkt über Drehstrom mit CEE -Stecker laden willst, ist das ein anderes Thema - kann ich bei Bedarf auch was sagen.
      Hmmm, es gibt zwar "Ladekabel" mit CEE-Adapter, es bleibt aber doch beim einphasigen Laden,
      entweder mit 3,7kW (16A) oder 7,4kW (32A).

      Interessant wäre mal so eine Strippe mit integriertem Umformer, der tatsächlich aus 3 Phasen 16A eine
      Phase mit 11kW Belastbarkeit erzeugt.
      Zur Zeit noch 2016'er Jeep Grand Cherokee Overland 3.0 CRD,
      voraussichtlich ab 06/2020 Opel Grandland X Hybrid 4 Ultimate,
      Opel Astra Twintop 2.0 turbo bleibt im Bestand.
    • HeiPo schrieb:

      Huki1955 schrieb:

      Wenn du direkt über Drehstrom mit CEE -Stecker laden willst, ist das ein anderes Thema - kann ich bei Bedarf auch was sagen.
      Hmmm, es gibt zwar "Ladekabel" mit CEE-Adapter, es bleibt aber doch beim einphasigen Laden,entweder mit 3,7kW (16A) oder 7,4kW (32A).

      Interessant wäre mal so eine Strippe mit integriertem Umformer, der tatsächlich aus 3 Phasen 16A eine
      Phase mit 11kW Belastbarkeit erzeugt.
      Moin - die Idee ist wirtschaftlich absolut uninteressant -dafür müsste vielzuviel techn. Aufwand betrieben werden! Keep it simple - Fahren mit Strom ist in der Regel teurerals mit Kraftstoff (bei den derzeit absolut niedrigen Spritpreisen!) - wenn man den Verbrauch betrachtet, auch wenn der Wirkungsgrad bei Elektro besser ist.

      viele Grüße aus der Nordheide Euer Huki ;)

    • Den Bock hat PSA ja geschossen, den Lader hätte man bequem auch dreiphasig auslegen können,
      ohne nennenswerte Mehrkosten in der Produktion. Ob ich nun eine Phase gleichrichte oder 3 macht
      schaltungstechnisch kaum einen Unterschied.

      Da nützt beim 7,4kW Lader auch keine 32A Steckdose, die EVUs werden sich für die asymmetrische Last
      bedanken, das ist einfach Murks.

      Aus dem Grund habe ich auch nur den kleinen Lader genommen und werde den Wagen über Nacht
      zuhause oder tagsüber in der Firma mit 1,8kW laden, wobei letzteres finanziell am interessantesten ist.

      In beiden Fällen werden die Steckdosen dann auch nicht gerade auf L1 geschaltet sein. ;)


      Huki1955 schrieb:

      Wenn du direkt über Drehstrom mit CEE -Stecker laden willst, ist das ein anderes Thema - kann ich bei Bedarf auch was sagen. Gruß Huki

      Dazu hätte ich aber gerne noch etwas gelesen...
      Zur Zeit noch 2016'er Jeep Grand Cherokee Overland 3.0 CRD,
      voraussichtlich ab 06/2020 Opel Grandland X Hybrid 4 Ultimate,
      Opel Astra Twintop 2.0 turbo bleibt im Bestand.
    • Noch keinen, der Hybrid 4 Ultimate soll am 3.6. bei meinem Händler eintreffen, Ablieferung an mich rund eine Woche später,
      Ladetechnik in Beitrag 6.

      Ich möchte wissen wie "Wenn du direkt über Drehstrom mit CEE -Stecker laden willst" funktionieren soll,
      daß es weder mit dem eingebauten Lader funktioniert, noch entsprechende 3~ zu 1~ Umformer erhältlich sind
      haben wir ja geklärt. Was weisst Du also, was zu dem Thema noch nicht bekannt ist?

      Ich würde liebend gerne die 3,7kW nutzen bzw. auf 7,4kW umbestellen, aber nicht über nur eine Phase.

      Zur Zeit noch 2016'er Jeep Grand Cherokee Overland 3.0 CRD,
      voraussichtlich ab 06/2020 Opel Grandland X Hybrid 4 Ultimate,
      Opel Astra Twintop 2.0 turbo bleibt im Bestand.
    • Moin HeiPo - nun noch ein paar Anmerkungungen - die Informationen von Opel - PSA sind bzgl. E-Ladung sehr mager - dies mal vorab. Dass die Ladeeinrichtiung nur über 230V arbeitet ist sehr ärgerlich, aber nicht zu ändern. Ich weiß von einem Freund Mercedes C-Klasse Hybrid- dort ist auch keine dreiphasige Ladung möglich nur L1-L2 (400V kein Drehstrom!) oder L1-N (230V). Mit deinem 3,7 kW-Lader kannst du zu Hause mit dem von Opel mit gelieferten mobilen Ladecontroller (P 1,8 kW - In 8 A)PSA Ladecontroller.jpg nur mit max 10 A laden (230V Schuko-Steckdose). Beim öffentlichen AC- Laden wirst du dann deine 16 A ausnutzen. Wenn du jetzt zu Hause mit 16 A (3,7kW) laden willst, brauchst du einen anderen Ladecontroller. Weiterhin solltest du min. 2,5 m² Leitung verlegt haben wegen der zeitlich langen Dauerbelastung auf der Leitung- Erwärmung!!. Wie du direkt ohne zusätzlichen Controller laden kannst, weiß ich noch nicht, da die beiden Steuereingänge (6. und 7. Kontakt in der Ladebuchse des Autos signaltechnisch bedient werden müssen). Weiterhin benötigst du einen zusätzlichen FI-Schutzschalter für 6 mA DC-Erkennung /Elektromobilität, z.B. Fa. Doepke DVS 4- ....A EV . Dieser Schutz ist in den Ladecontrollern bereits integriert. Wenn du einen Ladecontroller mit CEE-Stecker kauft, so wird trotzdem nur Strom aus L1 und N fließen. nrgkick.com/product/nrgkick-configurator/
      Hier eine Firma mit der ich Kontakt hatte. Noch ein paar Infos zu höherer einpasiger Leistung in der privaten Verteilung. Du darfst nur mit 20A einpasig belasten, habe ich mit meinem EVU nochmals abgeklärt- Schieflast im öffentlichen Netz. Daher habe ich das Thema 32A Ladestrom zu Hause zu den Akten gelegt.

      Ich hoffe, ich konnte dir helfen! Gruß Huki

      PS. dann mal guten Start im Juni mit deinem neuen Hybrid :) - frag mal deinen Händler, ob er auch die Übernahmeuntersuchung machen kann - (elektrisch, z.B. Hochspannungstest) mein Händlerr hatte damit große Probleme

      viele Grüße aus der Nordheide Euer Huki ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Huki1955 ()

    • Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber Du hast eigentlich nur wiederholt was ich bereits geschrieben habe,
      also nichts neues, und schon garnicht zu Lademöglichkeiten mit Lastverteilung auf mehrere Phasen - schade.

      Meine vorgesehene Ladesteckdose in der Garage habe ich schon vermessen, Schleifenwiderstand (L-N) 0,9 Ohm, Ik 263A,
      Schleifenwiderstand (L-PE) 0,96 Ohm, Ik 246A, da ist alles bereit. Fehlt nur noch das Auto.

      Zur Zeit noch 2016'er Jeep Grand Cherokee Overland 3.0 CRD,
      voraussichtlich ab 06/2020 Opel Grandland X Hybrid 4 Ultimate,
      Opel Astra Twintop 2.0 turbo bleibt im Bestand.