Grandland x Hybrid als Frontantrieb.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • zu Beitrag 9 bin auch auf deiner Seite
      Mal anders gesagt Ich habe mir meinen GLX schwer erarbeiten müssen, und mir hat noch keiner eine Segeltour gesponsort, wie viel hat das Girl aus dem Norden mit 16 schon gearbeitet?
      Demnächst schreibt mir noch jemand vor wie groß meine Wohnung sein darf wegen CO2 Ausstoß bei Herstellung der Baustoffe, und wie viele Räume ich beheizen darf. Ich weiß hier geht's um unsren geliebten GLX, daher vertiefe ich mich nicht weiter in dem Thema was hier nicht ins Forum gehört.

      01.10.2019 AUSSTELLUNGSSTÜCK gekauft
      GLX 1,6 BENZINER 180 PS, AT8, ULTIMATE, Rubin ROT Metallic, SCHWARZES DACH, LEDERSITZE, 19 Zoll BiColor mit fast allen , AUßER Glasdach, Grip u Go und kein OpelConnect

    • mit der Rechnung das ein Hybrid 90% sich selbst auf lädt ,wie soll das gehen ?
      Wenn ich 50km fahr elektrisch ist Baterie leer dann fahr ich 50 km zurück nach Hause mit Benzin, dann muss ich doch wieder Läden, dann ist doch Baterie nicht zu 90% voll oder?

      01.10.2019 AUSSTELLUNGSSTÜCK gekauft
      GLX 1,6 BENZINER 180 PS, AT8, ULTIMATE, Rubin ROT Metallic, SCHWARZES DACH, LEDERSITZE, 19 Zoll BiColor mit fast allen , AUßER Glasdach, Grip u Go und kein OpelConnect

    • Die Batterie wird im "normalen Betrieb" also wie Hybridautos bewegt werden, zu 90% vom Motor und zu 10 % durch die Bremskraftrückgewinnung aufgeladen.

      Das bedeutet nicht das 50 km reichen um die Hybridbatterie voll aufzuladen. Aber wenn es schon zum fahren reicht, dann funktioniert das wie Start/Stopp Automatik in der Stadt, d.h Motor geht an Ampel aus und Auto fährt paar km elektrisch bis der Motor wieder zum Laden oder für den Fahrbetrieb benötigt wird. Die Hybridbatterie muss dafür auch nicht immer 100% voll sein bevor der Elektromotor sich einschaltet. Das schaltet hin und her, und du brauchst für dieselben Strecken am Ende im Schnitt deutlich weniger Benzin. Du nutzt die Energie des Benzin dafür die Batterie zu laden anstatt diese verpufft und das ist so effizienter.

      Das aufladen per Steckdose ist nur ein Bonus damit man halt länger elektrisch unterwegs sein kann.

      Das Konzept ist für den US Markt, keine schlechte Idee und wesentlich sinnvoller als reine Elektrofahrzeuge. Aber nicht der Weisheit letzter Schluss, Diesel-Hybrid wären nochmal effizienter, aber da ist die Ideologie dagegen, und wenn man emissionsfrei unbedingt fahren soll (solange der Auspuff der Autos in Polen steht) kommt man um die Brennstoffzelle nicht herum, den "Durchbruch" bei der Batterietechnik wird es noch lange lange nicht geben.

      2.0 Diesel, Ultimate

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diesellotte ()

    • wenn beim fahren die Baterien geladen werden ist dann nicht ein höherer verbrauch? Lichtmaschine muss mehr Leistung bring wie bei Sitzheizung oder Kliemaanlage da ist ja auch erhöhter Verbrauch

      01.10.2019 AUSSTELLUNGSSTÜCK gekauft
      GLX 1,6 BENZINER 180 PS, AT8, ULTIMATE, Rubin ROT Metallic, SCHWARZES DACH, LEDERSITZE, 19 Zoll BiColor mit fast allen , AUßER Glasdach, Grip u Go und kein OpelConnect

    • Hybrid haben keinen Anlasser und keine Lichtmaschine wie gewöhnliche Autos, der Elektromotor selber ist der Generator und auch der Anlasser.
      Wenn du Strom auf ihn gibst dreht er sich wie ne Waschmaschine im Schleudergang. Und wenn er gedreht wird dann produziert er Strom, wie ein Dynamo, ein Windrad oder eine Turbine im Wasserkraftwerk.

      Die Langzeitqualität ist auch hoch, weil der Verbrennungsmotor bekommt viel viel weniger Betriebsstunden und was den Verschleiß angeht sind Kurzstrecken und Stadtverkehr mit das schlimmste nach Kaltstarts. Wenn diese Arbeit der Emotor macht und der Verbrenner die Langstrecken geradeaus wo er es leicht hat hält der natürlich auch viel länger.

      2.0 Diesel, Ultimate

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Diesellotte ()

    • Das hört sich ja gut an,wie du das erklärt hast.Ich hatte mich bis jetzt noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt.
      Nun habe ich mehrere Presseberichte gelesen um mich darüber zu informieren.
      Da steht das Einstiegsmodell mit Frontantrieb soll 224 ps liefern und als Basis eine bessere Serienausstattung erhalten,als die Vetbrenner.
      Der Einstiegspreis soll mit Staatlicher Förderung unter 40 000 Euro liegen.
      Das klingt doch gut,wo die konkurenz doch so Aufgerüstet hat.