Rückruf für Fahrzeuge mit Dieselmotor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rückruf für Fahrzeuge mit Dieselmotor

      Für den Crossland X und den Grandland X mit Dieselmotor gibt es eine Rückrufaktion wegen Problemen mit dem DPF.

      Für den Opel Crossland X der Modelljahre 2018 und 2019 gibt es je einen kleinen Rückruf. Die älteren Modelle müssen gemeinsam mit dem Combo (Modelljahr 2019) und dem Grandland X (Modelljahre 2018 und 2019) in die Vertragswerkstatt. Bei insgesamt 1.402 Fahrzeugen, davon 360 in Deutschland, funktioniert der Dieselpartikelfilter (DPF) eventuell nicht ausreichend.

      „Die Ursache hierfür kann einerseits ein zu langes Intervall zwischen zwei Regenerationszyklen sein, wodurch die Rußmasse den DPF verstopfen kann. Und andererseits kann eine Beschädigung des Partikelfilters durch zu große Hitzeeinwirkung während der Fahrt auftreten, ausgelöst durch ein fehlendes Distanzstück im DPF selbst“, erklärte ein Opel-Sprecher die Hintergründe.
      Die Vertragspartner nehmen im Rahmen der maximal dreistündigen Reparatur zunächst einen Rußausstoßtest vor. Bei tatsächlich betroffenen Fahrzeugen werde der DPF ersetzt und ggf. das zugehörige Steuergerät neu programmiert, so der Sprecher. Die Aktion betrifft im europäischen Ausland auch die Konzerngeschwister Peugeot 2008, 308, 3008 und 5008, sowie Citroën Berlingo, C4 Cactus und DS7 – ebenfalls in kleinen Mengen. Beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) gibt es zu den französischen Modellen jedoch noch keinen entsprechenden Eintrag. Die Aktionscodes lauten „19-C-006“ (Opel), „JDE“ (Peugeot) und „GLT“ (Citroën).
      Bislang nur für den Crossland X melden Behörden ein Problem mit der Hinterachsverschraubung. Die Bauteile, die den Achsträger am Fahrzeugunterboden befestigen, können brechen. Aktion „19-C-040“ ist in Deutschland für 503 Fahrzeuge relevant und sieht einen halbstündigen Werkstattaufenthalt vor, bei dem die Mitarbeiter die Schrauben ersetzen. Weltweit geht es um knapp 3.100 Exemplare des Crossovers.

      Originalquelle ist kfz-rueckrufe.de
      Kann hier nachgelesen werden: kfz-rueckrufe.de/rueckrufe-zweimal-opel-crossland-x/6112

      Bestellt am 22.11.2017 (KW47/2017): Grandland X Ultimate, 1.2 Direct Injektion Turbo, 96 kw (130 PS), 6-Gang-Automatik, Vollleder schwarz, Perlmutt Weiß, Dach und Außenspiegel Diamant Schwarz, Dachreling Silber,
      Grip&Go mit Leichtmetallräder (5-Speichen) 7.5Jx18 und M+S Reifen 225/55 R18, Diebstahlwarnanlage. Navi 5.0 IntelliLink. Nach fast 22 Wochen ausgeliefert am 20.04.2018. :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Methusalem ()

    • Danke für den Hinweis, wir sind betroffen und Mal schauen ob sich jemand bzgl unserer Servicesterminanfrage auch meldet.

      Mal sehen was bei raus kommt.

      Update: Das Autohaus hat sich zur Anfrage gemeldet. Erstaunlicher weise musste ich Ihnen den Grund für meine Anfrage nennen (spricht nicht wirklich für das Autohaus, dass Ihnen solche Rückrufe nicht vorliegen/ bearbeitet werden).
      So sind wir an der Terminfindung. Da es vorab eine 1,5 stündige Prüfung gibt, wird seitens Opel kein Mietwagen bezahlt (sehr ärgerlich) - erst wenn ein Austausch stattfindet, der dann länger dauert, gibt es wohl einen Mietwagen den Opel übernimmt.

      Vlt hat jeman andere Erfahrung diesbezüglich mit seinem Autohaus gemacht? Oder bin ich "allein" da ja mehr einen Benziner hier haben, der vom Rückruf nicht betroffen ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von f4binho ()